Überregional

Fußball

Leverkusen weiter im Aufwind: 2:0 gegen Düsseldorf

Leverkusen (dpa) - Bayer Leverkusen hat die Siegesserie in der Fußball-Bundesligist fortgesetzt. Das Werks-Team gewann gegen Fortuna Düsseldorf mit 2:0. Durch den vierten Erfolg nacheinander sind die Leverkusener als Tabellenfünfte nur noch fünf Punkte von den Champions-League-Plätzen entfernt.

Bau

Sprengmeister zerlegt Kohlekraftwerk lehrbuchmäßig

Dortmund (dpa) - Ein monumentales Stück Industriegeschichte ist an der Dortmunder Stadtgrenze in Schutt und Asche gelegt worden. Kesselhaus, Kühlturm und Schornstein des stillgelegten Steinkohlekraftwerks Knepper wurden geradezu lehrbuchmäßig gesprengt. »Alles wie geplant und ohne Komplikationen«, sagte eine Sprecherin der Abbruchfirma. Insgesamt waren mehr als 200 Kilo Sprengstoff im Einsatz, um die drei Kolosse zu Fall zu bringen. Übrig bleiben rund 28 000 Tonnen Stahlschrott und Bauschutt.

Konflikte

Trump droht Europa mit Freilassung gefangener IS-Kämpfer

Washington (dpa) - Angesichts der bevorstehenden Niederlage der Terrormiliz IS in Syrien hat US-Präsident Donald Trump die europäischen Verbündeten aufgerufen, Hunderte von gefangenen IS-Kämpfern zurückzunehmen. Andernfalls wären die USA gezwungen, die Kämpfer auf freien Fuß zu setzen, twitterte Trump. Zu den Staaten, die Trump in seiner Botschaft direkt ansprach, gehört auch Deutschland. Die europäischen Staaten äußerten sich zu den Forderungen zurückhaltend.

Überregional

Konflikte

Britische IS-Frau bringt Kind in Syrien zur Welt

London (dpa) - Die Britin Shamima Begum, die sich der Terrormiliz IS angeschlossen hatte und nach Großbritannien zurückkehren will, hat in Syrien ihr Baby zur Welt gebracht. Der 19-Jährigen und ihrem Sohn gehe es gut, teilte der Anwalt der Familie mit. Die Eltern der Frau hatten die Regierung in London um eine Rückkehrerlaubnis für ihre Tochter angefleht. Sie sorgten sich um den Zustand der 19-Jährigen und das Baby. Der Fall hatte für großes Aufsehen gesorgt. Begum will Syrien verlassen, damit ihr drittes Kind bessere Überlebenschancen hat. Zwei Babys, die sie in Syrien geboren hatte, seien bereits gestorben.

Fußball

Frankfurt vergibt große Chance: 1:1 gegen Mönchengladbach

Frankfurt/Main (dpa) - Eintracht Frankfurt hat einen großen Schritt in Richtung der Champions-League-Plätze in der Fußball-Bundesliga verpasst. Die Hessen mussten sich gegen den Tabellendritten Borussia Mönchengladbach mit einem 1:1 begnügen. Danny da Costa brachte die Gastgeber in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit in Führung, dem Gladbacher Denis Zakaria gelang der verdiente Ausgleich.

Kriminalität

Festnahme nach Messerattacke in Nürnberg

Nürnberg (dpa) - Nach der Messerattacke auf eine Frau in Nürnberg hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Der 25-Jährige stehe im Verdacht, der 21-Jährigen heute früh mehrfach in den Oberkörper gestochen zu haben, teilte die Polizei mit. Die Frau wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Wie die Ermittler auf die Spur des Mannes aus dem Irak gekommen waren, wollten sie aus taktischen Gründen zunächst nicht bekannt geben. Hintergründe und Details wollen die Ermittler morgen bei einer Pressekonferenz bekannt geben.

Überregional

Fußball

Kiel verpasst Sprung auf Platz vier

Düsseldorf (dpa) - Holstein Kiel hat im Kampf um den Aufstieg in der 2. Fußball-Bundesliga den Sprung auf den vierten Platz verpasst. Die Kieler mussten sich gegen Greuther Fürth mit einem 2:2 begnügen. Im Abstiegskampf feierte der 1. FC Magdeburg mit einem 3:1 bei Arminia Bielefeld einen wichtigen Erfolg. Keine Tore gab es im Spiel zwischen Dynamo Dresden und Jahn Regensburg.

Bahn

»BamS«: Deutsche Bahn will mehr Geld für Regionalnetze

Berlin (dpa) - Die Deutsche Bahn will einem Bericht der »Bild am Sonntag« zufolge mehr Geld ins Regionalnetz stecken. Bei den Verhandlungen mit dem Bund dränge das Staatsunternehmen auf ein »Ergänzungspaket Regionalnetze«, um den ländlichen Raum zu stärken, so das Blatt, das sich auf einen Konzernbericht beruft. Demnach hat die Bahn die Regionalnetze jahrelang zugunsten der Ballungszentren vernachlässigt. Die Bahn wollte sich nicht zu internen Unterlagen äußern. Es sei klar, dass Bahn und Bund seit Jahren erhebliche Anstrengungen unternehmen würden, um den Investitionsstau aufzulösen.

Verkehr

Scheuer: Großes Interesse an Abbiege-Assistenten

Berlin (dpa) - Das Interesse von Unternehmen an Abbiege-Assistenten für Lastwagen ist Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer zufolge groß. Das zeige der Erfolg eines von der Bundesregierung aufgelegten Förderprogramms, sagte Scheuer der Funke-Mediengruppe. Man habe fünf Millionen Euro zur Verfügung gestellt und rund 560 Anträge seien eingegangen. Die Assistenzsysteme sollen verhindern helfen, dass Lastwagenfahrer beim Abbiegen Radfahrer oder Fußgänger übersehen. Immer wieder kommt es deshalb zu Todesfällen.