Überregional

Gesundheit

Spahn verzichtet auf Verbot des Arzneimittel-Versands

Berlin (dpa) - Das angepeilte Verbot des Versandhandels mit verschreibungspflichtigen Medikamenten ist für Gesundheitsminister Jens Spahn vorerst vom Tisch. Es sei europarechtlich unwägbar, ob und wie ein solchen Verbot umgesetzt werden könne, sagte der CDU-Politiker. Stattdessen will er die deutschen Apotheken unterstützen, indem er deren Zuschläge für Nacht- und Notdienste verdoppelt. Darüber hinaus möchte Spahn die Rabatte für ausländische Online-Apotheken auf 2,50 Euro je Packung begrenzen.

Brauchtum

Experten warnen vor riskantem Feuerwerk aus dem Ausland

Berlin (dpa) - Rund drei Wochen vor Silvester haben Fachleute vor der hohen Sprengkraft von Feuerwerkskörpern aus dem Ausland gewarnt. Polenböller enthielten häufig einen Blitzknallsatz, der wegen seiner chemischen Zusammensetzung sehr viel stärker reagiere, sagte Pyrotechnik-Experte Christian Lohrer von der Bundesanstalt für Materialforschung. Explodiere so ein Gegenstand in der Hand, drohten schwere Verletzungen wie der Verlust von Fingern. Er appellierte zum Kauf von Feuerwerkskörpern in Deutschland - »in vertrauenswürdigen Läden« und nicht etwa aus Kofferräumen an Autobahnparkplätzen.

Brände

Randale und Feuer in Ankerzentrum - elf Verletzte

Bamberg (dpa) - Bei Randale und einem Feuer im Bamberger Ankerzentrum für Flüchtlinge sind elf Menschen verletzt worden. Es gab mehrere Festnahmen. Nach Angaben der Polizei hatten Bewohner der Einrichtung am frühen Dienstagmorgen Sicherheitsmitarbeiter angegriffen und sich daraufhin in einem Gebäude verbarrikadiert. Die ersten Polizeistreifen wurden bei ihrem Eintreffen mit Pflastersteinen und anderen Gegenständen beworfen. Zahlreiche Einsatzkräfte kamen hinzu und umstellten das Gebäude, wie die Ermittler weiter mitteilten.

Überregional

Konjunktur

Gute Konjunktur drückt Firmen- und Verbraucherpleiten

Frankfurt/Main (dpa) - Die Zahl der Firmenpleiten in Deutschland sinkt dank guter Wirtschaftslage weiter und hat im laufenden Jahr den niedrigsten Stand seit 1994 erreicht. 19 900 Unternehmen werden nach Einschätzung von Creditreform bis zum Jahresende den Gang zum Insolvenzrichter angetreten haben. Das wären nach Angaben der Wirtschaftsauskunftei 1,2 Prozent weniger als im bereits guten Vorjahr (20 140 Fälle). Seit dem Höchststand im Jahr 2003 mit 39 470 Firmenpleiten haben sich die Fallzahlen damit halbiert.

Literatur

Nur noch jeder zweite Haushalt kauft Bücher oder E-Books

Wiesbaden (dpa) - Die Deutschen kaufen weit weniger Bücher als vor zehn Jahren. Wie das Statistische Bundesamt berichtete, kaufte im Jahr 2017 nur noch etwas mehr als die Hälfte der Haushalte in Deutschland Bücher inclusive E-Books. In absoluten Zahlen ausgedrückt bedeutet das: Im vergangenen Jahr haben 20,2 Millionen private Haushalte Bücher gekauft. Vor zehn Jahren waren es noch 23,4 Millionen Haushalte gewesen. Der Anteil der E-Book-Käufer wächst dabei weiter.

EU

Juncker: Brexit-Vertrag wird nicht mehr aufgemacht

Straßburg (dpa) - EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat Nachverhandlungen über den Brexit-Vertrag mit Großbritannien noch einmal kategorisch ausgeschlossen. »Jeder muss wissen, dass der Austrittsvertrag nicht noch einmal aufgemacht wird«, sagte Juncker am Dienstagmorgen im EU-Parlament in Straßburg. Er kündigte für den Abend ein Treffen mit der britischen Regierungschefin Theresa May an. »Es gibt nicht den geringsten Spielraum für Nachverhandlungen«, sagte Juncker.

Überregional

Verteidigung

Mehr als 700 Millionen Euro für externe Regierungsberater

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung hat in den vergangenen fünf Jahren mindestens 716 Millionen Euro für externe Berater ausgegeben. Das geht aus einer Antwort des Finanzministeriums auf eine Anfrage des Linken-Abgeordneten Matthias Höhn hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Demnach wurden seit dem 1. Januar 2014 insgesamt 3804 Verträge mit Beratern abgeschlossen, also mehr als 700 pro Jahr. Das Engagement externer Experten durch die Bundesregierung ist umstritten.

Tarife

Weiter Zugausfälle und Verspätungen im Fernverkehr

Berlin (dpa) - Wegen logistischer Probleme infolge des bundesweiten Bahn-Warnstreiks vom Montag kommt es auch am Dienstag noch zu einzelnen Zugverspätungen und -ausfällen im Fernverkehr. Dies sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn der Deutschen Presse-Agentur am Morgen. Der Grund: Züge und Personal seien nach dem vierstündigen Warnstreik am Montagmorgen nicht dort, wo sie nach Fahrplan sein sollten. Der Regional- und S-Bahn-Verkehr soll laut dem Sprecher nach Fahrplan fahren.

Kriminalität

Mädchen versteckt und missbraucht - Mutter vor Gericht

Cottbus (dpa) - Weil sie ihre eigene Tochter monatelang sexuell missbraucht und versteckt haben soll, steht eine 52-Jährige aus Brandenburg von heute an in Cottbus vor Gericht. Mit angeklagt ist der damalige Lebenspartner der Frau. Im Oktober 2017 war das Mädchen aus einer Wohngruppe in Cottbus verschwunden. Die Polizei fand es Monaten später in der Wohnung des Paares. Beide sollen das Kind sexuell missbraucht haben. Die 13-Jährige soll in dieser Zeit keine Kontaktmöglichkeit zu anderen Menschen gehabt haben.