Überregional

Konflikte

Bundesregierung hebt Obergrenze für Türkei-Bürgschaften auf

Berlin (dpa) - Für die staatliche Absicherung deutscher Exporte in die Türkei wird es in diesem Jahr keine Obergrenze mehr geben. Das Wirtschaftsministerium bestätigte, dass die Deckelung der sogenannten Hermes-Bürgschaften bei 1,5 Milliarden Euro aus dem vergangenen Jahr wieder entfällt. Man werde die eingehenden Anträge aber »sehr umfassend und intensiv im Einzelfall« prüfen, sagte eine Sprecherin. Seit der Freilassung des deutsch-türkischen Journalisten Deniz Yücel im Februar hat sich die Lage wieder etwas entspannt.

International

»Heuchler!«: Kritik nach Gipfel mit Putin erzürnt Trump

Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat die massiven Vorwürfe nach seinem Gipfel mit Russlands Staatschef Wladimir Putin zurückgewiesen und seinen Kritikern Doppelmoral vorgeworfen. »Ich wurde von den Fake-News-Medien hart kritisiert dafür, zu nett zu Präsident Putin gewesen zu sein«, beklagte Trump in einem Tweet. »Früher hätte man das als Diplomatie bezeichnet.« Nach dem ersten Gipfeltreffen der beiden Präsidenten am Montag in Helsinki war Trump in den USA allerdings nicht nur von Journalisten, sondern auch seitens der Opposition und sogar innerhalb seiner eigenen Partei aufs Schärfste kritisiert worden.

Konflikte

Hamas verkündet Gaza-Waffenruhe mit Israel

Gaza (dpa) - Nach heftigen israelischen Luftangriffen auf Ziele im Gazastreifen hat die dort herrschende Hamas in der Nacht eine Feuerpause verkündet. Die mit »den Besatzern« vereinbarte Waffenruhe sei unter Vermittlung Ägyptens und der Vereinten Nationen erzielt worden, teilte ein Hamas-Sprecher mit. Der Konflikt war gestern erneut gefährlich eskaliert. Militante Palästinenser verletzten an der Grenze einen israelischen Kampfsoldaten tödlich. Israels Armee bombardierte daraufhin Ziele im gesamten Gebiet des Küstenstreifens.

Überregional

Unfälle

USA: Mindestens 17 Tote nach Untergang eines Ausflugsboots

Branson (dpa) - Bei einem plötzlich aufkommenden Unwetter ist ein Ausflugsboot auf einem See im US-Bundesstaat Missouri untergegangen und hat mindestens 17 Menschen in den Tod gerissen. Taucher hätten die letzten vier Vermissten nur noch tot bergen können, sagte der zuständige Sheriff. 14 Passagiere hätten überlebt. Die genaue Unglücksursache werde noch ermittelt. Gouverneur Mike Parson sagte dem Sender Fox News, neun der Toten gehörten zu einer Familie. Von der Familie hätten nur ein 13-Jähriger und dessen Tante überlebt.

Kriminalität

Grote: Busfahrer verhinderte in Lübeck Schlimmeres

Lübeck (dpa) - Schnelles Handeln des Busfahrers hat bei der Messerattacke in einem voll besetzten Lübecker Linienbus offenbar Schlimmeres verhindert. Der Fahrer habe »schnell und couragiert gehandelt«, sagte Schleswig-Holsteins Innenminister Hans-Joachim Grote. Ihm gebühre ein großer Dank. Der Busfahrer und neun weitere Menschen waren bei der Gewalttat verletzt worden. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar. Ein 34-Jähriger wurde festgenommen. Es handelt sich um einen deutschen Staatsbürger, der im Iran geboren wurde. Er soll morgen dem Haftrichter vorgeführt werden.

Migration

Italien bedroht mit Anti-Migrationskurs Zukunft von EU-Mission

Brüssel (dpa) - Italien hat mit Blockadedrohungen eine sofortige Überprüfung des EU-Marineeinsatzes vor der libyschen Küste erzwungen. Vertreter der EU-Staaten einigten sich in Brüssel darauf, möglichst innerhalb der kommenden fünf Wochen eine neue Strategie zum Umgang mit bei dem Einsatz geretteten Migranten zu vereinbaren. Diese waren bislang ausschließlich nach Italien gebracht worden. Die Regierung in Rom hatte deswegen zuletzt damit gedroht, italienische Häfen für Schiffe der EU-Operation zu sperren. Unklar ist, wann der Einsatz wieder voll aufgenommen wird.

Überregional

Unfälle

USA: Mindestens 17 Tote nach Untergang eines Ausflugsboots

Branson (dpa) - Bei einem plötzlich aufkommenden Unwetter ist im US-Bundesstaat Missouri ein Ausflugsboot auf einem See untergegangen und hat mindestens 17 Menschen mit in den Tod gerissen. Taucher hätten die letzten vier Vermissten nur noch tot bergen können, so der zuständige Sheriff. 14 Passagiere hätten überlebt. Die genaue Unglücksursache werde noch ermittelt. Bei dem Ausflugsboot handelt es sich um ein Amphibienfahrzeug, das sowohl zu Lande als auch auf dem Wasser fahren kann. Ausflüge mit solchen »Duck Boats« sind eine beliebte Touristenattraktion in der Region.

Kriminalität

Hintergründe der Linienbus-Attacke in Lübeck unklar

Lübeck (dpa) - In Lübeck hat ein 34-Jähriger Mann in einem vollbesetzten Linienbus Fahrgäste mit einem Messer attackiert und neun Menschen verletzt. Der Angreifer wurde nach der Tat überwältigt und festgenommen. Es handele sich um einen deutschen Staatsangehörigen, der aber nicht in Deutschland geboren sei, sagte die Lübecker Oberstaatsanwältin Ulla Hingst. Bei der Attacke wurde nach Angaben von Schleswig-Holsteins Innenminister Hans-Joachim Grote ein Mensch schwer verletzt. Sechs Personen hätten Messerstiche erlitten, drei seien auf andere Weise verletzt worden. Die Hintergründe der Tat sind noch vollkommen unklar.

EU

Bundesregierung blickt sorgenvoll auf Brexit-Verhandlungen

Brüssel (dpa) - Die Bundesregierung blickt sorgenvoll auf den Verlauf der Brexit-Verhandlungen und hält auch einen ungeregelten Austritt Großbritanniens aus der EU für möglich. »Wir können derzeit nichts ausschließen«, sagte Europastaatsminister Michael Roth am Rande eines EU-Treffens. Man arbeite stark daran, dass es zu einem möglichst »weichen Brexit« komme. Angesichts der voranschreitenden Zeit müsse man sich allerdings auch auf andere Szenarien vorbereiten. Bei dem Treffen in Brüssel mussten die EU-Staaten erneut festhalten, dass die Verhandlungen in entscheidenden Punkten nicht vorankommen.